Nachttische. Lampen anschließen. DIY Schlafzimmer.

Unser neues Schlafzimmer ist ein komplettes DIY Projekt. Für das Bett war mein Mann zuständig und ich durfte mich bei den Lampen und Nachttischen austoben. Und die Bettwäsche kaufen, wie ich ja schon berichtete. Zuerst hab ich mir überlegt den ganzen Bettbau mit Wandverkleidung und indirekter Beleuchtung zu dokumentieren. Bei den Plänen von meinem Mann bin ich allerdings nicht mitgekommen, zudem hat er sehr viele Bauteile verwendet die wir noch daheim hatten oder aus einem alten Bett ausgebaut wurden… Eine richtige Anleitung wäre es also nicht geworden. Keine Ahnung wo man das also alles her bekommt. Hier war ich nur die Assistentin,  und auch das nur wenn ich daheim war.

Aus diesem Grund hab ich nur meine Projekte, also die Nachttische und Lampen genauer dokumentiert :). Was ich auf gar keinen Fall wollte, war die Ideal-Standard-Schlafzimmer-Version mit links und rechts zwei gleiche Kästchen neben dem Bett mit ebenso zwei gleichen Lampen….Also sollte jede Seite ihre eigene persönliche Note bekommen. Geplant war einmal den Wire Basket small von ferm living mit einem selbst gestalteten Holzdeckel als Nachtisch zu verwenden. Dazu habe ich eine Lampe mit Keramikfassung und langem Textilkabel verkabelt 🙂 (das erste Mal). Auf der anderen Seite habe ich den Nachtisch komplett selber, aus dem gleichen Holz wie das Bett und die Wandverkleidung, gebaut. Unter den Tisch, als Stauraum, passt eine einfache Pappbox. Die Lampe hier ist eine ebenfalls selber gemachte Betonlampe.

Nachttische bauen und Lampen anschließen

Heute zeige ich euch wie die Nachttische gestaltet sind und wie man Lampen richtig anschließt, sprich Fassung, Schalter und Stecker mit dem Kabel verbindet. Nächste Woche stell ich euch dann meine DIY Betonlampe  in einer Schritt für Schritt Anleitung vor.

Wire Basket

So jetzt also zu den Nachttischen. Für den Deckel auf dem Wire Basket habe ich aus einer 3-Schicht Platte (mit 1,9 cm Stärke) einen Kreis mit dem Durchmesser des Korbes (beim small Korb sind es 40cm) ausgeschnitten. Damit der Deckel nicht auf dem Korb umherrutscht, wurde der Deckel an der Unterseite mit drei kleinen Schrauben versehen, die dann an der Innenseite des obersten Metallrings anliegen. Fertig. Und mal wieder günstiger individueller oder in diesem Fall passender als der Originaldeckel.

Nachttisch die Zweite

Den zweiten Nachttisch habe ich quasi um die Pappbox drumherum gebaut. Zuerst war das also die Box, dann kam der Tisch. Auch der ist relativ einfach gestaltet. Je nach Maße der Box muss man 3 Platten, für oben und die beiden Seiten, ausschneiden. Wer daheim nicht so gut ausgestattet ist kann sich das Holz auch im Baumarkt oder beim Schreiner zuschneiden lassen. Für die Rückseite empfiehlt es sich noch im oberen Bereich eine kleine Platte/Querstrebe zur Versteifung einzubauen, wie man es im Bild sehen kann.

Verwendet man die Ikea Tjana wie ich, benötigt man bei den Holzplatten (3-Schicht, 1,9 cm Stärke) folgende Maße:

  • 2 Seitenteile mit 33cm (später Höhe des Tisches) auf 38cm (später tiefe des Tisches)
  • 1 Oberteilplatte mit 36,5cm (später Breite des Tisches)  auf 38cm (Tiefe)
  • 1 Querstrebe mit 32,7cm auf 8cm

Die Anordnung der Platten kann man im Bild sehen. Der Deckel liegt quasi auf den Seitenteilen auf. Die Platten können dann einfach miteinander verschraubt werden. Wer wie ich die „unsichtbare“ Variante bevorzugt, kann die Teile auch mit Leim und Holzdübeln zusammenbauen. Fertig.

So und jetzt kommen wir zu dem Projekt, was für mich neu war: Kabel und Co.

Natürlich gab es mal wieder nirgends solche Lampen wie ich sie mir vorstellte, also musste ich selber ran. Die eine Lampe sollte ein sehr langes Textilkabel (natürlich in meiner Wunschfarbe) erhalten, sodass sie oben an der Decke eingehangen werden kann. Stecker und Kabel sollten somit sehr tief sitzen. Eine einfache Fassung aus Keramik, große „Glühbirne“, das war‘s.

Die Bauteile hab ich hier gefunden. Die Farbauswahl für die Textilkabel ist groß und es gibt, wie im Link gezeigt, auch schon Sets mit 5 Meter Kabel, Stecker, Schalter und Fassung.

Für die ganze Verkabelung, von der ich keine Ahnung hatte, musste ich mir erst mal Rat holen. Internetvideos sowie mein Lieblings-Haus-Elektriker haben mir dann weitergeholfen.

So geht’s:

Material und Werkzeug:
  • Wunschfassung
  • (Textil-)Kabel
  • Stecker
  • Schalter
  • Kleine Schraubenzieher
  • Abisolierzange (wenn das Teil so heißt)
Lampenfassung anschließen. DIY.
Lampenfassung anschließen. DIY.

Wie rum man anfängt ist eigentlich egal, ich hab bei der Fassung begonnen. Wenn man diese aufschraubt, sieht man die beiden Löcher in die die Kabel eingesetzt werden müssen. Zuerst das Textilkabel in die Fassung einführen. Jetzt muss das Textilkabel abisoliert, also von der Stoff- und Plastikummantelung, die die drei inneren Kabel zusammenhält, befreit werden. Dann auch die Isolierung von dem blauen und braunen Kabel ca. 2cm weit entfernen. Die Kabel wie im Bild gezeigt in die beiden Löcher stecken und mit der kleinen Stellschraube fest schrauben. Es geht ein bisschen besser wenn man die Kupferstränge, die aus einem Kabel kommen leicht miteinander verzwirbelt. Ein Gefriemel ist es aber trotzdem. Die Fassung kann dann wieder zusammengeschraubt werden.

Jetzt der Schalter: Das Kabel muss an der Stelle an der der Schalter sitzen soll komplett durchgeschnitten werden. Den Schalter dann aufschrauben/öffnen und die Kabel wie in der Abbildung gezeigt befestigen. Hier sind es in den meisten Schaltern alle drei Kabel, also auch das grün-gelbe, das angeschlossen werden muss. Dieses in der Mitte festschrauben. Den abgeschnittenen Teil des Kabels dann auf der anderen Seite des Schalters genauso (gleiche Farben gegenüber) anschließen und den Stecker wieder zu schrauben.

Damit das Textilkabel nicht aufgeht, habe ich die Textilummantelung an den Enden mit einem kleinen Klebestreifen fixiert.

Und der Stecker: Das Kabel muss dann wieder bis zum Stecker zugeschnitten werden und auch hier ähnlich den Bauteilen davor bzw. wie im Bild sichtbar angeschlossen werden. Beim Aufschrauben des Steckers kann man sehen, dass hier wieder alle drei Kabel angeschlossen werden müssen.

Wichtig ist es, bei allen drei Teilen darauf zu achten, dass sich die Kupferkabel von den drei Kabeln nicht untereinander berühren. Sonst gibt es einen Kurzschluss. Ist mir natürlich gleich mal passiert. Dann muss man halt die Teile nochmal öffnen und die Kupferdrähte erneut schön nebeneinander legen.

Ok, ich gebe es zu, die Anleitung ist dieses Mal echt lang geworden, ich hoffe nicht zu konfus und man kann es mit Hilfe der Bilder verstehen.

Mein Fazit ist aber: Es war alles halb so wild, man muss sich Zeit nehmen, weil mit den vielen kleinen Schrauben braucht man Geduld wenn einem die Übung fehlt. Aber die Mühe lohnt sich, weil danach hat man die perfekte Lampe, genau nach seinen Vorstellungen gestaltet.

Die zweite Lampe ist eine Betonlampe, ebenso ein DIY Projekt. Spätestens hier kommt man um das selber Elektrifizieren nicht drum rum. Die Anleitung gibt es im nächsten Artikel.

So und jetzt viel Freude beim Bauen, Kabel anschließen und Co,

stefanie

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: