Waschmittel. DIY. Plastikfreies Leben.

Die Vorräte neigen sich mal wieder dem Ende zu. Waschmittel muss hergestellt werden. Der Zeitaufwand beläuft sich mal wieder gegen Null. Zumindest werde ich länger brauchen den Artikel hier zu formulieren. Seit knapp zwei Jahren wasche ich alle Kleidung damit. Flecken gehen raus, den Duft kann ich selber bestimmen. Die Umweltbelastung ist sehr gering und man hat keine Hautprobleme aufgrund der vielen Zusatzstoffen von herkömmlichen Waschmitteln. Vom Preis ganz zu schweigen. Für mich gibt es keinen Grund Fertigwaschmittel zu kaufen oder den Preis für die asiatische Waschnuss so dermaßen in die Höhe zu treiben, dass sie sich die indische Bevölkerung nicht mehr leisten kann.

Nachdem ich auf einer „Buchvorstellung“ einer der Autorinnen war, hab ich mir das Buch „Besser leben ohne Plastik“ gekauft. Sehr zu empfehlen. Bei meinem Waschmittelrezept halte ich mich an ihre Vorgaben.

waschmittel. DIY. plastikfreies leben. zutaten.
waschmittel. DIY. plastikfreies leben. zutaten.

So geht’s:

Zutaten bzw. „Chemikalien“ für einen Kasten (6 Liter):
  • 1 Stück Kernseife (knapp 100g) ohne EDTA! (siehe meine Chemikalien)
  • 12 EL Waschsoda
  • 3mal 2 Liter kochendes Wasser
  • 1/3 Flasche (ca. 50 Tropfen)  ätherisches Öl

Aus meiner Plastikzeit hab ich noch allerlei unverwüstliches Haushaltszeug, das ich zwar nicht mehr in der Küche haben möchte, mir aber in meiner DIY Putzkiste super Dienste erweist. Also alte Schüsseln, Messbecher, Eimer, Schneidebretter…auf keinen Fall wegschmeißen, sondern weiter nutzen.

Die Seife sollte geraspelt oder einfach grob zerhackt (hier kommt das alte Plastikschneidebrett schon zum Einsatz :)) und mit zwei Liter kochendem Wasser übergossen werden. Ich gebe dazu alles in einen alten Putzeimer. Mit einem Schneebesen rühren, sodass sich die Seifenstücke auflösen. Nach einer Stunde gibt man wieder zwei Liter kochendes Wasser sowie die Waschsoda und das Duftöl hinzu. Beim umrühren merkt man schon, dass das Waschmittel andickt. Zwischendurch rühr ich immer mal wieder um wenn ich eh bei dem Eimer im Hauswirtschaftsraum vorbei lauf, muss aber nicht unbedingt sein. Nach einer weiteren Stunde (ungefähr), wenn ich mal nicht zu Hause bin sind es mal auch 2-3 Stunden, geb ich das letzte mal 2 Liter kochendes Wasser drauf. Je nach Lust und Laune rühr ich wieder ab und zu um und am nächsten Tag wird alles in Flaschen abgefüllt. Fertig.

Da man bei jedem Waschgang so ca. 200 ml verwenden sollte, reicht die Menge für ca. 30 mal Waschen. Nach ein paar Tagen setzen sich in den Flaschen meist oben einige Bestandteile ab. Vor dem Waschen sollte man die Flasche deshalb kurz aufschütteln.

Glaubt man der Werbung wird es schwer, aber ich hab die letzten Jahre gelernt, dass es sehr gut ohne Schwarz-, Weiß- und Buntwaschmittel, Weichspüler und auch ohne das von der Wäscheexpertin Amy Sedaris empfohlene Unstoppables Wäscheparfüm geht.

Für Seide und Wolle nehme ich tatsächlich ein anderes Rezept (kommt wenn ich wieder mal eines herstelle). Ein Päckchen Backpulver mit in die Weißwäsche entfernt den Grauschleier. Bei hartnäckigen Flecken hab ich noch meine „gute“ Kernseife. Diese verwende ich zur Vorbehandlung von gröberen Flecken. Dazu feuchte ich die Kleidung an und reibe die Seife ein. Nach einem Tag Einwirken wasche ich die Kleidung normal mit den anderen Sachen.

Weil es mich selbst interessiert, hab ich mal wieder eine kleine Rechnung angestellt. Die Ausgaben für die 6 Liter belaufen sich auf 4,82 €, also ca. 0,16€ pro Waschgang. Der Preis hängt eigentlich nur vom Duftöl ab. Die anderen Chemikalien kosten keine 2€. Ein vergleichbares Markenprodukt, das laut Hersteller für 20 Waschladungen reicht, schlägt mit dem doppelten Preis pro Waschgang zu buche.

Für alle Experimentierfreudigen:

Es geht auch mit keinen Kosten und noch weniger Zeitaufwand. Waschen mit Efeu. Dazu einfach 8-10 Efeublätter pflücken und in einem Stoffsack oder Netz in die Waschtrommel geben. Allerdings sollte die Wäsche hier den normalen Büroalltagsschmutz nicht überschreiten. Für Handwerkerkleidung empfehle ich doch das obige Rezept.

So und jetzt viel Spaß beim Nachmischen und Waschen,

stefanie

3 Kommentare zu „Waschmittel. DIY. Plastikfreies Leben.

Gib deinen ab

    1. Liebe Bella,
      Ich merke von der Kernseife gar nichts. Selbst das fertige Waschmittel riecht nicht danach, sondern nur nach dem Duftöl das ich zufüge. Meine verwendete Kernseife ist aber auch im rohen Zustand schon recht geruchsneutral.
      Probier es doch einfach mal aus, ich bin schon gespannt was du berichtest 😊
      Viel Freude, Stefanie

      Gefällt mir

      1. Liebe Stefanie, mache ich. Muss mir erst eine geruchsneutrale Kernseife kaufe. Meine ist aus der Provence – reinigt spitzenmäßig, jedoch riecht auch „spitzenmäßig“. Zauberhaften Abend.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: