Plastikfreies Leben.

Mittlerweile ist es schon über zwei Jahre her, seit dem ich versuche plastikfrei oder zumindest plastikreduziert zu leben. Angefangen hat alles mit einer Trinkflasche. Zum einen machte ich mir immer mehr Gedanken über den ganzen Plastikmüll, zum anderen wurde mir auch immer mehr bewusst, was vor allem Weichmacher mit unserem Körper anstellen. Ich ersetzte also meine tägliche Plastiktrinkflasche durch eine Glasflasche. Es war gar nicht so leicht eine zu finden, die die ideale Größe hat, auslaufsicher ist und vor allem leicht. Ich versuchte es mit der Retap und war sofort begeistert.

Ja und das war der Anfang. Die nächsten Wochen war es die Challenge beim Einkaufen auf Plastik zu verzichten. Ab dem Moment fällt einem erst einmal auf, wie viel und wie oft verschiedene Lebensmittel verpackt sind, und wie schwer es ist Plastik aus dem Weg zu gehen.

Milch in Glasflaschen. Nur noch Obst und Gemüse das nicht verpackt ist (da muss man auf manches, wie Erdbeeren in Plastikschalen mit Plastikfolie umwickelt, verzichten. In der Saison gibt es sie wieder in Kartonschalen oder man geht selbst aufs Feld.). Joghurt im Glas. Zahnbürste aus Holz. Festes Shampoo von Lush. Plastikdosen nach und nach (erste wenn sie kaputt sind. nicht wegschmeißen! sondern für Schrauben, Shampoobars, Aufbewahrung für Chemikalien…verwenden) durch Metalldosen ersetzen. Chemikalien ist das Stichwort, denn wenn man bewusst plastikreduziert lebt, stellt man auch ganz schnell fest, dass so gut wie alle Putz- und Reinigungsmittel in Plastikgefäßen verpackt sind. Beim stöbern im Internet findet man für alles Rezepte und DIY um vom Waschmittel bis zum Badreiniger alles selbst herzustellen. Nach zwei Jahren bin ich auch soweit, bis auf das Geschirrspülpulver (hab ich bis jetzt kein Rezept gefunden das gut geht) mach ich alles selbst. Ohne viel Zeitaufwand, mindestens genauso effektiv wie das gekaufte (das war Voraussetzung für mich) und vor allem viel günstiger.

Hier auf meinem Blog stell ich euch jedes Rezept vor. Einfach immer dann wenn ich gerade wieder was neues am Herstellen bin. Und ich berichte über die kleinen und großen Hindernisse des plastikfreien Lebens.

Viel Spaß beim Nachmischen und Nachmachen,

stefanie_klein

5 Kommentare zu „Plastikfreies Leben.

Gib deinen ab

  1. Hallo Stefanie, das klingt echt super! Ich bewege mich in die gleiche Richtung, aber nicht immer 100-prozentig konsequent. Wenn du Lust hast, schau doch mal bei unserer nachhaltigen Blogparade „einfach. nachhaltig. besser. leben:“ vorbei, vielleicht hast du Lsut mitzumachen: http://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.de/ —- Und einem Blog namens Wildes Huhn muss ich natürlich folgen!
    Viele Grüße,
    Marlene von Verrückteshuhn 😉

    Gefällt mir

      1. Hallo Stefanie! Ich glaube auch, dass schafft man kaum, und ich finde auch, man muss sich mit moderaten Schritten bewegen, um möglichst die Family mitzunehmen und sich nicht zu sehr einzuschränken und auszugrenzen. Deswegen muss man z.B. auch mal unterwegs zur Not ein eingepacktes Eis kaufen dürfen, etc., sonst eckt man überall an und so bekommt man niemanden davon überzeugt, Plastik zu sparen. Aber schau gern mal bei uns rein, wir sind ein loser Haufen und alle nicht perfekt 🙂
        Liebe Grüße,
        Marlene

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: